Konzerte & Vorträge

Märchenerzählkunst aus dem Hollengarten

*** Dieser Termin muss leider corona-bedingt entfallen ***

Sonntag,15. März – 16 Uhr, Auferstehungskirche Scheidegg

Mit Marion Kessler und Karin Kresser.

Ein musikalischer Märchennachmittag für Erwachsene „Du kleiner herrlicher Goldvogel, singe doch, singe!“

Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten.

 

 


 

Vortrag: „Camino Primitivo“ – der älteste Jakobsweg

*** Dieser Termin muss leider corona-bedingt entfallen ***

Freitag, 27. März – 19.30 Uhr, im Pilgerzentrum Scheidegg

Von Carina Harrer.

Für viele Menschen ein besonderes Ereignis und ein lang gehegter Traum, einmal einen Jakobsweg pilgern, zu Fuß bis nach Santiago de Compostela. Schon seit vielen Jahren sind die Wege nach Santiago de Compostela sehr beliebt. Ob aus religiösen Gründen, wie schon einst die Pilger im Mittelalter, aus spirituellen Gründen oder einfach um, die eigene Körperfitness testen – jeder geht diesen Weg aus einem anderen Grund, jeder hat sein eigenes Motiv und genau dies macht die verschiedenen Wege auch aus.
Versteckt in den Bergen, verborgen wie ein Geheimnis, führt der Camino Primitivo – der älteste aller Jakobswege. Auf dem Weg durch Asturien und Galicien erwartet den Pilger die Faszination der Berglandschaft Nordspaniens. Auf 350 km Wegstrecke werden verschlungene Pfade, Hohlwege und die höheren Regionen durchquert. Hier schweift der Blick über Berge und Täler, fern vom Lärm der Zivilisation kann die Ruhe der Landschaft genossen werden. Nicht zu vergessen die Begegnungen mit den Menschen aus vielen Nationen, der Austausch mit den Mitpilgern, all dies
macht diesen Weg zu einer einzigartigen Reise.
Ich möchte Sie mitnehmen, Sie an den Erlebnissen und Erfahrungen dieses wunderbaren Weges teilhaben lassen und Ihnen mit meinen Bildern zeigen, wie es war, zu Fuß diese Strecke  zurückzulegen.


„Ich bin zu Ende mit all meinen Träumen!“

*** Dieser Termin muss leider corona-bedingt entfallen ***

Karfreitag, 10. April – 15 Uhr Kreuzkirche Weiler

Instrumentalmusik und Texte zur Todesstunde Jesu

„Tiefer Sehnsucht heilges Bangen
Will in schönre Welten langen
Möchte füllen dunklen Raum
Mit allmächtgem Liebestraum“
(Franz Schubert)

Das Streichquartett Planorbis spielt Ausschnitte aus Franz Schuberts Streichquartett G-Dur, dem Streichquartett d-moll und dem Streichquintett C-Dur.
Dazwischen gibt es Texte unter dem Motto: „Ich bin zu Ende mit all meinen Träumen“.
So gedenken wir musikalisch-besinnlich der Todesstunde Jesu.

Musik: Streichquartett Planorbis

Texte und Gedanken: Pfarrer Uwe Six

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.

Kontakt  |  Impressum

 

Zum Vergrößern bitte das
entsprechende Bild anklicken